[Rezension] Flauschangriff





Originaltitel: Flauschangriff

Titel: Flauschangriff

Autor: Ilona Schmidt

Genre. Roman






Lady hatte keinen einfachen Start ins Hundeleben, doch bei Jennifer findet sie alles, wovon sie immer geträumt hat: eine Familie, eine Heimat und ein Leben ohne Gitterstäbe. Doch dann muss Jennifer sie schweren Herzens abgeben, und Lady soll auf einmal bei Florian und seinem Rüden Plato leben. Lady versteht die Welt nicht mehr und trauert um ihr Frauchen. Schnell wird ihr klar: Sie will wieder zurück, und das um jeden Preis. Der Plan: Frauchen und Herrchen müssen sich ineinander verlieben...


Ich besitze die Weltbild-Ausgabe des Buches und ich muss fast sagen, sie gefällt mir sogar besser als die Originalausgabe aus dem Piper-Verlag. Denn um die Hündin auf dem Cover dreht sich die ganze Geschichte.

Der einfache und flüssige Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass sich das Buch angenehm und schnell lesen lässt.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Lady geschrieben, Lady ist eine Cockerspanielhündin und sozusagen die Hauptprotagonistin.
Gerne würde ich Lady einmal persönlich treffen, sie ist ein so süßer und wie ich finde auch kluger Hund. Neben ihr ist auch Jennifer, Lady's Frauchen, sozusagen eine Hauptprotagonistin. Ich konnte mich super mit ihr identifizieren, sie war mir sehr sympathisch, denn sie setzt sich für das Wohl der Hunde ein und ist angehende Tierärztin.
Es gibt noch weitere Protagonisten, die ich sehr mochte, aber genauso auch welche, die ich am liebsten einsperren würde.
Alle Protagonisten wurden sehr gut ausgearbeitet, sodass sie mir sehr real vorkamen, als würde ich eine Geschichte lesen, die so wirklich passiert bzw. passiert ist, also auf wahrer Gegebenheit beruht.

Die Erzählperspektive ist die Ich-Perspektive aus eben dieser Hündin, was mir überraschenderweise ziemlich gut gefallen hat.

Die Geschichte beginnt traurig und ich dachte schon, dass ich das Buch abbrechen müsste, da ich eine traurige Geschichte zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt gebrauchen konnte. Doch zum Glück änderte sich dies nach einigen Seiten, wodurch die Geschichte nun unheimlich süß und schön wurde. Ich durfte manchesmal schmunzeln, wodurch mir die Geschichte nur noch sympathischer wurde. Zum Ende des Buches hin änderte sich dies leider wieder. Die Geschichte wurde traurig und es sind ein paar schlimme Dinge passiert, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte, da ich sonst spoilere.

Durch die Sichtweise und Erzählperspektive von Lady, habe ich das Gefühl, Hunde nun besser zu verstehen und ihr Verhalten besser deuten zu können. Unheimlich gerne würde ich wissen, ob Hunde unsere Sprache verstehen können oder unser Verhalten bzw. unser denken.


Ein wirklich schönes und süßes Buch, das einen ein wenig die Augen öffnet. Ich empfehle es allen Tierliebhabern, insbesondere Hundeliebhabern weiter! 5 Eichhörchen, ääh ich meine Erdmännchen bekommt das Buch von mir :D



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen